Buchempfehlung bei liberiarium

Über die Buchempfehlung und Vorstellung meines psychologischen Vampirromans bei liberiarium habe ich mich total gefreut. Lea stellt mein Buch gleich als erstes vor. Tausend Dank an Lea!

Wundervolle Rezensionen bei der Lovely-Books-Leserunde für meinen ersten Roman!

Mit Spannung verfolge ich schon seit Wochen die Leserunde zu meinem ersten Roman. Es ist so berührend und aufregend, die Rezensionen und Feedbacks zu lesen! Es sind inzwischen 20 Bewertungen, 19 mit voller Punktzahl (5 Sterne) und eine mit 4 Punkten. Das macht so viel Hoffnung und gibt eine Menge Kraft für neue Projekte und Ideen! Die Worte sind wirklich wie ein Wunder zu lesen! Ich bin unglaublich dankbar für die Lesenden, die mir so schöne Rezensionen geschrieben haben.

Hier geht es zur Leserunde!

Rede bei der Verleihung des Ratzinger-Preises

Für meine Einladung zur Verleihung des Ratzinger-Preises an Frau Prof. Gerl-Falkowitz bin ich sehr dankbar. Die Preisverleihung fand im Inneren des Vatikans statt, im Sala Clementina. Es wurden Preise an vier Preisträger*innen verliehen. Ich habe ein paar Fotos vom Inneren des Vatikans machen dürfen und eine kleine Rede im engsten Kreise von Frau Prof. Gerl-Falkowitz gehalten, bei der ich auch ein Gedicht und eine kurze Prosa von mir präsentieren durfte. Sogar der Papst Franziskus war zur offiziellen Preisverleihung anwesend. Später und am Tag danach haben wir uns im engsten Kreise noch getroffen.

Mein erster Roman „Handbuch der Angewandten Vampirpsychologie Band I“ ist in den Exaiphnes Editionen erschienen!

Bei meinem ersten Roman „Handbuch der Angewandten Vampirpsychologie Band I“ handelt es sich um einen psychologischen Roman mit fantastischen Elementen. Er ist nun in den Exaiphnes Editionen beim Seubert Verlag erschienen und ist auf Amazon als Taschenbuch, Hardcover oder E-Book erhältlich. Einen spannenden Trailer zum Buch gibt es hier. Thomas Kunst (unter der Shortlist für den Deutschen Buchpreis) hat meinem Buch ein Vorwort mit auf den Weg gegeben. Ich bedanke mich bei Thomas und bei Harald und seinem Verlag für das Bestärken und den Glauben an mich.

Gedichte über Moabit im KIEZ-POESIE Projekt

Wer in Berlin, Moabit, gerade ist und Lust auf einen Spaziergang hat, dem kann ich einen ganz besonderen, poetischen Spaziergang empfehlen. Es hängen nämlich gerade Gedichte in Moabit und über Moabit in den Cafés, Spätis usw. aus im Rahmen des KIEZ-POESIE Projekts, bei dem ich mich beworben habe und die auch meine drei Gedichte ins Projekt hineingenommen haben. Auch ist noch ein Audiowalk geplant. Eine etwas andere Art der Publikation, spannend auf jeden Fall!!!

Meine drei Gedichte über Moabit hängen im Café „Tiree“ in der Birkenstraße 46, im Fenster des Spätis „Getränke Markt Chargeo“ in der Beusselstraße 43 sowie im Schaufenster eines „Taxi- und Mietwagenbetriebs“ in der Huttenstraße 39. Näheres dazu hier!

„Drei Gesichter“ jetzt in Englisch

Mein erstes Buch ist jetzt auch auf Amazon in Englisch als E-Book und Taschenbuch erhältlich. Ich habe es übersetzt und mit Hilfe eines tollen Lektorats von Ricardo Cabrita (cra ductus) publiziert. Die erste Auflage ist im Original auf Deutsch beim Mitteldeutschen Verlag erschienen. Hier geht es zum Buch!

Kurzgeschichte in der Anthologie „Was vom Wein übrigblieb“ beim Mitteldeutschen Verlag

Gerade ist eine Kurzgeschichte von mir mit dem Titel „Jurmala (Wespenstiche)“ in der Anthologie „Was vom Wein übrigblieb – Autorenbegegnungen in Sachsen-Anhalt 2020“ beim Mitteldeutschen Verlag erschienen. Ganz besonders möchte ich André Schinkel danken, der meine letzten Änderungen noch berücksichtigt hat, alles lektoriert und betreut hat. Entstanden ist die fiktionale Kurzgeschichte in Sonneck bei der Autorenbegegnung 2020. Es ist jedes Mal ein wunderschönes Wochenende mit den jahrelang vertrauten Dichter*innen und Schreiberlingen. Dieses Mal habe ich die Lesung im „Anisium“ moderiert, die letzten Jahre auch schon mitgelesen. Ich mag Sonneck mit seinen Weinbergen, seinen Wäldern und Feldern. Eine schöne Tagungsstätte.