Über Kristina Schippling

Kristina Schippling lebt als Schriftstellerin und freischaffende Künstlerin in Berlin. Sie publiziert in Deutschland und in der Schweiz Kurzprosa, Gedichte und Szenisches in diversen Anthologien und Literaturzeitschriften wie dem „Narr – das narrativistische Literaturmagazin“ und der „ODA – Ort der Augen“. Ihr erstes Buch, eine Novelle mit dem Titel „Drei Gesichter“ ist im Mitteldeutschen Verlag erschienen. Ihr zweites Buch, ein Roman über Beziehungen und Vampire mit dem Titel „Handbuch der Vampirpsychologie Band I“ ist gerade in den Exaiphnes Editionen erschienen, ihre drittes Buch „Meine Wut ist weiß und rein! Texte von 2008 bis 2021“ erschien auch bei Exaiphnes und auch der Thriller „Intoxikation“, den sie gemeinsam mit dem Schweizer Autor, Matthias A. K. Zimmermann, verfasst hat, wird voraussichtlich im Frühjahr 2023 im Kadmos Verlag erscheinen. Kristina Schippling hat zum interdisziplinären Thema „Zur Vermittlung von Film im Schulbuch“ promoviert und schreibt auch wissenschaftliche Texte. Gemeinsam mit Harald Seubert hat sie im Schwabe Verlag das Buch „Bewusstseinssprung“ publiziert. Sie hat an zahlreichen Lesungen teilgenommen wie z.B. bei der Leipziger Buchmesse, den Solothurner Literaturtagen, der Lettrétage in Berlin und diverser kleinerer Festivals. Auch hat sie eigene Lesereihen (Lesereihe „Blaue Risse“) veranstaltet.